Kontakt
Zahnarzt Dortmund, Praxisklinik Hohenbuschei, Dres. Wagner

Knochenaufbau

Wird der Kieferknochen nicht mehr durch die Zahnwurzel belastet, bildet er sich zurück. Dies ist z. B. in unversorgten Zahnlücken oder unter herkömmlichen Brücken oder Prothesen der Fall. Ein ausreichendes Knochenangebot ist jedoch die Voraussetzung für das feste Einheilen eines Implantats.

Mit einem Knochenaufbau können wir in aller Regel auch bei zurückgegangenem Kieferknochen die Basis für eine Implantatversorgung schaffen. Wir nutzen dafür patienteneigene Knochensubstanz oder ein gut verträgliches Ersatzmaterial, das wir an der entsprechenden Stelle in den Kieferknochen einfügen.

Möglichkeiten zum Knochenaufbau

  • Sinuslift bei zu niedrigem Knochen im seitlichen Oberkiefer
  • Bone-Spreading bei zu schmalem Kieferkamm
  • Knochenblockmethode bei deutlich zu schmalem oder zu niedrigem Kieferabschnitt

Bei „Feste Zähne an einem Tag“ ist in der Regel kein Knochenaufbau erforderlich.