Kontakt
Zahnarzt Dortmund, Praxisklinik Hohenbuschei, Dres. Wagner

Keramikimplantate

Zahn­implantate bestehen in den meisten Fällen aus Titan. Für Patienten mit besonderem ästhetischem Anspruch bieten wir als Alternative metallfreie, zahnfarbene Keramikimplantate. Sie bestehen aus der Hochleistungskeramik Zirkonium-Dioxid, die chemisch neutral, stabil und biokompatibel ist. Somit ist Ihre gesamte Zahnersatzversorgung metallfrei und imitiert den echten Zahn noch naturgetreuer.

Die Vorteile von Keramikimplantaten

  • Die gesamte Versorgung – sowohl das Implantat als auch der Zahnersatz – ist zu 100 Prozent metallfrei und auch für Patienten mit Unverträglichkeiten geeignet.
  • Das Aussehen natürlicher Zähne wird täuschend echt nachempfunden, inklusive der leichten Lichtdurchlässigkeit.
  • Auch bei dünnem Zahnfleisch, z. B. im Frontzahnbereich, kann kein dunkles Metall durchschimmern.
  • Zirkonium-Dioxid verfügt über eine geringe Plaqueaffinität: Beläge haften nur schwer daran, sodass das Risiko für Entzündungen des umgebenden Weichgewebes (Periimplantitis, die zum Implantatverlust führen kann) reduziert wird.
  • Die besondere Implantatoberfläche unterstützt die Anlagerung des Zahnfleisches und die Einheilung in den Kieferknochen (Osseointegration).
  • Keramik ist unempfindlich gegenüber Hitze- und Kältereizen.

Umfassende Fachkompetenz

Ihre Zahnärzte Dr. Sandra Wagner und Dr. Rouven Wagner verfügen im Bereich der keramischen Implantologie über langjährige Erfahrung und sind als Referenten im In- und Ausland gefragt.

Fragen und Antworten zu Keramikimplantaten:

Mit Zahnersatz auf Keramikimplantaten können einzelne fehlende Zähne ersetzt und auch größere Zahnlücken geschlossen werden. Implantate aus Zirkonium-Dioxid können überall im Mund eingesetzt werden, auch im Backenzahnbereich, wo hohe Kaukräfte wirken. Aufgrund ihrer hohen Ästhetik bieten sie sich vor allem im sichtbaren Frontzahnbereich an.

Der Behandlungsablauf ist derselbe wie beim Einsetzen von Titanimplantaten: Nach umfassender Diagnostik und Beratung sowie eventuellen Vorbehandlungen werden die Implantate in den Kiefer eingesetzt – dieser Eingriff kann auch in Sedierung oder Vollnarkose erfolgen. Nach der Einheilzeit erhalten Sie Ihren endgültigen Zahnersatz.

Das Hightech-Material Zirkonium-Dioxid ist äußerst bruchfest, korrosionsbeständig und haltbar. Sie können mit Zahnersatz auf Keramikimplantaten alles essen, was Sie möchten, ganz so, als wären es Ihre echten Zähne. Mit guter Mundhygiene und regelmäßiger Implantatprophylaxe können Keramikimplantate ein Leben lang halten.

Implantatgetragener Zahnersatz muss ebenso sorgfältig gepflegt werden wie die echten Zähne – egal, ob es sich um Titan- oder Keramikimplantate handelt. Wir geben Ihnen gerne Tipps für Ihre Mundhygiene und empfehlen Ihnen regelmäßige Prophylaxetermine in unserer Praxis.

Wir beraten Sie gerne persönlich, ob Keramikimplantate für Sie infrage kommen.