Kontakt
Zahnarzt Dortmund, Praxisklinik Hohenbuschei, Dres. Wagner

Behandlungsablauf

Egal, ob nur ein einzelner Zahn ersetzt oder eine komplexere Versorgung durchgeführt wird, umfasst jede Implantatbehandlung fünf Schritte. Die Dauer der Behandlung hängt vom individuellen Befund, von der gewünschten Art des Zahnersatzes und von eventuellen Vorbehandlungen, z. B. Knochenaufbau, ab.

1. Diagnose

Für die Diagnose werden Kiefermodelle und Röntgenaufnahmen angefertigt. Bei komplexeren Ausgangssituationen sind häufig dreidimensionale Röntgenaufnahmen (DVT) empfehlenswert.

Im Rahmen der Untersuchungen stellen wir Ihnen die verschiedenen für Sie infrage kommenden Versorgungsmöglichkeiten vor und beraten Sie dazu.

2. Vorbehandlung

Wenn Sie sich für eine Implantatbehandlung entschieden haben, beginnen wir mit der Vorbehandlung. Diese kann z. B. die Behandlung einer Parodontitis, eine kieferorthopädische Vorbehandlung oder einen Knochenaufbau umfassen. Diese Vorbehandlungen sind wichtig für einen langfristigen Behandlungserfolg.

3. Implantation

In einem chirurgischen Eingriff setzen wir das Implantat in den Kieferknochen. Schon jetzt hat es eine erste stabile Verbindung zum Knochen. Den endgültig festen Sitz bietet es jedoch erst nach der Einheilzeit, in der sich die Knochenzellen von allen Seiten mit der Implantatoberfläche verbinden. Dieser Vorgang wird Osseointegration genannt.

4. Eingliederung

Während der Einheilzeit, die etwa drei bis sechs Monate beträgt, erhalten Sie bei Bedarf ein Provisorium – eine Übergangslösung. Nach erfolgreicher Einheilung gliedern wir Ihren endgültigen Zahnersatz ein.

5. Pflege

Implantatgetragener Zahnersatz muss genauso gründlich gepflegt werden wie echte Zähne. Wir beraten Sie gerne zu einer angepassten Mundhygiene und empfehlen regelmäßige Kontrolltermine mit professionellen Zahn- und Implantatreinigungen in unserer Praxisklinik.

In bestimmten Fällen sind auch „Feste Zähne an einem Tag“ möglich – ohne herausnehmbares Provisorium.